Präsentation der Mitteldeutschen Markenstudie 2018

Ende August wurden von der MDR-Werbung und dem Institut für angewandte Marketing- und Kommunikationsforschung die Ergebnisse der Mitteldeutschen Markenstudie 2018 vorgestellt. Die Studie untersucht und vergleicht das Einkaufsverhalten der Mitteldeutschen sowie die Markenbekanntheit ausgewählter Marken aus Mitteldeutschland mit dem Bundesdurchschnitt. Auch dieses Jahr zeigt sich, dass Regionalität in Mitteldeutschland bei der Produktwahl eine große Rolle spielt. Einige der bekannten mitteldeutschen Marken können sich weiterhin neben den großen nationalen Marken behaupten. Außerdem wurden drei Käufertypen für Mittel- und Gesamtdeutschland identifiziert: Die „Spontanen“ sind beim Lebensmittel-Einkauf wenig emotional. Der Preis ist zweitrangig, auch die Erzeugung der Produkte interessiert nur teilweise. Die „Pragmatischen“ kaufen günstige Lebensmittel, die ihnen schmecken. Regionalität, biologische Erzeugung oder Inhaltsstoffe sind weniger wichtig. Die „Bewussten“ wählen gezielt saisonale, gesunde und regionale Produkte. Auch wir von der RFM MediaMix waren bei der Präsentation in Leipzig dabei; Sebastian Reif ist Mitglied des Expertenbeirats. Die Studienergebnisse beziehen wir in unsere Mediaplanung und Beratung mit ein. Denn egal, ob regional oder bundesweit bekannt, jedes gute Produkt und jede Marke benötigt eine optimale Mediaplanung je nach Werbestrategie.

Zurück
Tabelle, Marken, Schrift, Studie
obs/MDR-Werbung GmbH/MDRW